Startseite       |       Login       |       Kontakt       |       Impressum       |       Datenschutz       |       Mecklenburg-Vorpommern
 
Link verschicken   Drucken
 

Forstrevier Neuendorf in Neu Rhäse

Vorschaubild

Förster: Thorsten Loop

Forsthaus 2
17039 Wulkenzin OT Neu Rhäse

Telefon (0173) 3009465
Telefax (0395) 5442264

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
nach telefonischer Vereinbarung

 

Ausdehnung und Größe

Das Revier Neuendorf der Landesforst MV gehört zum Forstamt Neubrandenburg und erstreckt sich von Woggersin bis Zippelow und von Neubrandenburg bis Gevezin und umfasst knapp 1800 ha Wald. Diese gliedern sich auf in rund 950 ha Landeswald und 850 ha Privat- und Kommunalwald und liegen überwiegend in der Gemeinde Wulkenzin.

 

Aufgaben

Neben der Bewirtschaftung und Unterhaltung des Landeswaldes wird auf Anfrage die fachgerechte Betreuung und Bewirtschaftung des Waldes sowie die Beratung der rund 150 Privat- und Kommunalwald-besitzer im Revier durchgeführt. Bei einem nachhaltigen Zuwachs im Gesamtwald von ca. 18.000 fm/Jahr wurden im Durchschnitt der letzten Jahre rund 10.000 fm Rundholz pro Jahr im Landes- und Privatwald vornehmlich durch Unternehmer aus der Region eingeschlagen. Das sichert jährlich von der Pflanzung des Baumes bis zum Verkauf des Holzbrettes im Baumarkt ca. 200 Menschen europaweit einen Arbeitsplatz und leistet zudem durch CO2-Bindung einen positiven Beitrag zum Klimawandel.

 

Außerdem wird die Bevölkerung der Region mit Stammholz, Brennholz, ofenfertigem Kaminholz, Stangen, Zaunpfählen, Hauklötzen, Wildbret und Weihnachtsbäumen versorgt.

 

Die abwechslungsreichen und naturnahen Buchen- und Eichenmischwälder, u.a. direkt am Tollensesee, laden zu zahlreichen Freizeitaktivitäten ein. Dazu werden im Landeswald ein Waldlehrpfad und rund 35 km Rad-, Reit- und Wanderwege für die Erholungssuchenden unterhalten.

 

Außerdem werden im Rahmen der Waldpädagogik im Waldklassenzimmer an der Försterei in Neu Rhäse und im Wald Führungen für interessierte Kitas, Schulklassen, Vereine etc. angeboten.

 

Zur Vermeidung von Wildschäden im land- und forstwirtschaftlichen Bereich, zur Seuchenvorbeugung und zur Vermeidung von übermäßigen Verkehrsunfällen mit Wild werden das vorkommende Dam-, Schwarz- und Rehwild sowie das Raubwild (Fuchs, Marderhund, Waschbär, Dachs) intensiv bejagt. Interessierte Jäger können sich auf Anfrage gegen Entgelt an der Jagd beteiligen.

 

Hier finden Sie einige Bilder.

 

Termine
 

Nächste Veranstaltungen:

23.09.2017
 
03.10.2017 - 10:00 Uhr
 
06.10.2017