Startseite       |       Login       |       Kontakt       |       Impressum       |       Datenschutz       |       Service
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kritik an Pipeline-Stiftung

Ich gebe zu, dass mich der Stiftungsname auch schon ein wenig verwundert hat, aber darum geht es hier nicht. Es geht darum, dass - auch nach meiner Überzeugung - von der Politik alles nur Mögliche getan werden sollte, um dieses für Deutschland und Europa so bedeutsame Energieinfrastruktur-Projekt so kurz vor seiner Fertigstellung zu Ende zu bringen. Wenn schon aus Berlin und Brüssel hier keine ernsthaften Signale gegen die Sanktionspolitik des Trump-Amerika gesendet werden, versucht wenigstens unsere Landesregierung alles, um das Projekt zu unterstützen. Ob die Stiftung eine geeignete Maßnahme ist, wird sich zeigen. An dieser Stelle bin ich Frau Schwesig und der Landesregierung wirklich dankbar für diese Konsequenz.

Und jetzt zu den Kritikern: nach meiner Einschätzung ausnahmslos wirtschafts- und energiepolitisch inkompetent und ausschließlich dem Klimaaktionismus und Antirussismus verfallen. Diesen Leuten eine derart große Bühne in den Medien zu geben, ist trotz Meinungsfreiheit unverantwortlich!

Dagegen gibt es viele gute Gründe dafür, der Energiegewinnung aus Erdgas als Brückentechnologie“ für unsere Energiebilanz nach Abschaltung unserer Atom- und Kohlekraftwerke ein Hauptaugenmerk zu schenken: moderne Gaskraftwerke (GuD-Kraftwerke) haben gegenüber Kohlekraftwerken einen Wirkungsgrad von 60% (gegenüber 35…40%) und eine deutlich geringere CO2- Emission von 35…  50% (gegenüber 100%). Und wir werden das Energiedefizit nach Abschaltung der Atom- und Kohlekraftwerke nicht durch erneuerbare Energien ersetzen können. Und es gibt darüber hinaus auch noch einige wichtige wirtschaftspolitische Gründe: die Pipeline ist zu 94% fertiggestellt, von den 1225 km Gesamtlänge fehlen gerade noch 75 km. Es wäre geradezu wirtschaftlicher Schwachsinn und ein Milliardenverlust auch für deutsche und europäische Unternehmen, das Projekt einzustellen. Und nicht zuletzt: Russland hat sich über Jahrzehnte als ein außerordentlich zuverlässiger Gaslieferant erwiesen. Warum sollte sich das mit Nord Stream 2 ändern? Aber genau das sind eben auch das Problem der Projektkritiker – Putin und seine Gas- Millionen! Die BILD schreibt im Zusammenhang mit der Stiftungsgründung: „Kein Scherz:  Deutsches Steuergeld verschmilzt in einer staatlichen Stiftung mit russischem Blut-Rubel“. Das ist doch an Absurdität kaum noch zu überbieten!

Ich würde mir wünschen, dass unsere Politik, aber auch unsere Medien ein wenig mehr Realitätssinn an den Tag legen würden. Sie sollten dazu vielleicht auch einfach öfter mal die Menschen fragen!

 

Neuendorf, 10.Januar 2021

Werner Senf

 

Weitere Schlagzeilen/Nachrichten/Lesermeinungen im NK zum Thema:

 

!!!! Man hat den Eindruck, dass wenn es "Nord Stream 2" und jetzt neu den "Fall Nawalny" nicht gäbe, wüssten unsere Medien nicht, was sie jeden Tag schreiben sollten !!!!

 

12.01.: "Grafitti-Protest gegen Fertigstellung von Nord Stream 2"

13.01.: "Baerbock fordert Stopp von Stiftung für Nord Stream 2"

 

14.01.: "Nord Stream 2: Regiert der Kreml in MV jetzt kräftig mit?" 

 

             Dazu merkt Frau R. Clüver an:

             Wer so titelt, besorgt das Geschäft der USA!

 

15.01..: "Verlegeschiff für Nord Stream 2 legt ab"

15.01.:  Eilmeldung zum Thema:

             Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie genehmigt

             den sofortigen Weiterbau von Nord Stream 2

16.01.: "Sofortiger Weiterbau für Nord Stream 2 genehmigt"

16.01.: "Nord Stream 2: Jetzt fliegen Seevögel dem Milliardenprojekt in die                                 Quere" 

18.01.: "Botschafter der Ukraine wirft Schwesig Hütchenspiele vor"

18.01.: "Gas-Pipeline: Russland war immer verlässlicher Partner"

19.01.: "Widerspruch stellt Ampel für Nord Stream 2 wieder auf Gelb"

20.01.: "Nord Stream 2: Russland trotzt USA"
20.01.: "USA knöpfen sich Nord Stream 2 vor"

22.01.: "Merkel macht Weiterbau von Nord Stream 2 zur Chefsache" 

22.01.: "Klima- Aktivistin stellt sich gegen Schwesig und ihre Stiftung"

 

... und so urteilt die überwiegende Leserschaft des NK:

(einfach drauf klicken!)

 

23.01.: "Die Pipeline wird gebaut, und keiner kann das verhindern!"

23.01.: "Friday-Aktivisten machen Front gegen Gaspipeline"

25.01.: "Nord Stream 2 bleibt weiter umstritten"

25.01.: "Nord Stream 2: USA agieren absolut eigennützig"

26.01.: "Endspiel um Pipeline hat begonnen"

29.01.: "Umwelthilfe legt bei Klage gegen Nord Stream 2 nach"

30.01.: "Deutschland darf im Streit um Nord Stream 2 nicht erpressbar sein"

             (Gastbeitrag von Dietmar Bartsch)

01.02.. "Die Erdgas-Leitung steht für das Verhältnis zu Russland"

             (So sehen das Leser der Region)

02.02.: "Frankreich spricht sich für Stopp von Nord Stream 2 aus!"

             (Die Bundesregierung hält hingegen an der Ferngasleitung fest)

02.02.: "Lambsdorff Deutschland im Streit um Nord Stream 2 isoliert"

04.02.: "Platzeck: Sanktionen gegen Russland nicht zielführend"

06.02.: "Endlich klare Worte gefunden" (zum Gastbeitrag von Dietmar Bartsch)

08.02.. "Nawalny: Bl0ß für die Hetze gegen Putin und Nord Stream 2"

08.02.: "Nord Stream 2 baut Pipeline weiter"

10.02.: "Steinmeier verärgert Ukraine mit Interview zu Nord Stream 2"

18.02.: "Erwin Sellering rechnet mit Kritikern der neuen MV-Stiftung ab"

19.02.: "CDU- Mann Röttgen will Moratorium für Nord Stream 2" 

23.02.: "USA-Bericht. 18 Firmen ziehen sich aus Nord Stream 2 zurück"

23.02.: "EU bringt weitere Sanktionen gegen Russland auf den Weg"

27.02.: "Sanktionen gegen Russland kommen"

 

Lange die Auflistung ausgesetzt, aber jetzt muß die Dokumentation weiter gehen:

 

13.04.: Nord Stream 2: US-Regierung blockt bei Kompromissen ab

14.04.: Deutsche Umwelthilfe klagt gegen Weiterbau von Nord Stream 2

 

Termine
 

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden